Ich

Tandemtouren in aller Welt

Discover the world on three wheels


Einleitung


Wir beide, Kerstin & Tim, haben seit einigen Jahren unsere Leidenschaft fürs Tandemfahren entdeckt. Im Jahr 1998 haben wir uns überraschend ein Tandem zugelegt, ein Gelegenheitskauf eines Miettandems. Mit diesem Kauf sind wir noch heute zufrieden. Seit dem Kauf haben wir einige Veränderungen an dem Tandem vorgenommen, die Daten zum Tandem sind auf der Seite "Fahrradtechnik" zu finden.
Zwischenzeitlich haben wir schon seit einigen Jahren ein Hase Pino. Sehr bequem (besonders für den Vordermann/die Vorderfrau), für mich als Captain gut zu fahren.

Bis auf die Tour in Canada haben wir alle hier aufgelisteten Touren mit dem Tandem und Anhänger absolviert. In den meisten Fällen waren wir mit dem Zelt unterwegs, nur in Cuba, Thailand und Costa Rica haben wir uns auf feste Unterkünfte vor Ort verlassen und das Zelt zu hause gelassen. Die Flugreisen hat das Tandem gut überstanden, es gab keine grösseren Probleme beim Transport. Da ein Verpacken in einem Karton schwer möglich ist, entferne ich nur die Pedalen, klappe den Lenker des Captains um 90 Grad, nehme den Lenker des Stokers ab und binde ihn an den Rahmen. Dann umwickele ich den Lenker und die Stange mit Luftnoppenfolie und klebe diese fest. Somit sind die wichtigen Bauteile (Bremshebel, Schalthebel etc.) ausreichend geschützt.

Der Transport des Tandems auf Flugreisen ist bei den Airlines unterschiedlich geregelt. Z.T. gilt es als Sportgepäck und kostet dann meist eine feste Pauschale (habe ich meist bei den Airlines erfragt). Wenn man 30 kg Freigepäck pro Person hat, haben wir das Tandem auch schon in den 2 x 30 kg mitgenommen. Bei unserer ersten Reise nach Neuseeland war das Tandem als Sportgepäck kostenfrei, das gibt es heute kaum noch.

Unsere Klamotten kommen für die Flugreise in zwei grosse ehemalige Bundeswehr Seesäcke. Diese sind robust genug für die Reise, fassen gut 20 kg Gepäck pro Stück und kommen bei der Reise dann als kleine Rollen auf den Anhänger. Den Anhänger geben wir demontiert als drittes Gepäckstück auf, das Hinterrad des Trailers hängt dann festgebunden am Tandem (das Tandem wurde bisher noch nie gewogen - ich gebe es immer mit einem Gewicht von 30 kg bei der Fluggesellschaft an).

Die Strecken für die Touren suchen wir uns grob zu hause raus. Meist waren die Touren als Rundreise ausgelegt, d.h. wir mussten nach einer bestimmten Zeit wieder am Ausgangspunkt zurück sein. Der genaue Weg dazwischen ergab sich dann während der Reise. Es ist bei einer Radreise über 4 Wochen oder mehr sehr schwierig, eine genaue Planung für die Strecke festzulegen. Meist ergibt sich unterwegs, wie weit man kommt bzw. was man noch anschauen möchte. Ebenso sind fahrradfreie Tage schwer zu planen. So haben wir meist spätestens nach einer Woche im Sattel einen Ruhetag (d.h. einen Tag ohne Rad) eingelegt. Dies waren dann z.B. Stadtbesichtigungstage, Besuche von Nationalparks oder andere Wanderungen.

Update 28.12.2020 - Neues von der Novia Scotia Tour 2019 ....